DIE NEUE SCHWEIZER WELLE - Läbe ohni Dütschi



PREMIERE >
2. März 2012 im Theater Stok, Zürich



Die Zeiten, als die Deutschen als Touristen kamen sind vorbei. Sie kommen, um zu bleiben. In eine Schweiz, die hin und her gerissen ist zwischen Selbstbewusstsein und Entwurzelung.

Die Neue Schweizer Welle zeichnet in grotesken Szenen ein scharfes Bild „bedrängter“ Schweizer und „gebeutelter“ Deutscher, die sich nichts schuldig bleiben.

Und schliesslich zeigt das Spiegeltheater den ultimativen Ausweg aus der Schweizerischen Identitätskrise. Nicht nur in Bezug auf die Deutschen. Sie bietet einen tiefen Einblick in den Status Quo der schweizer Befindlichkeit und eine Vision, welche nationale Identität, ein Bekenntnis zum Schweizerdeutsch, Ökologie und Unabhängigkeit vom globalen Hyperkapitalismus unter einen Hut bringt. Denn das geht! Natürlich tut’s auch weh. Aber es gibt schöne Livemusik dazu…


Schauspiel: Sascha Lara Bleuler, Utz Bodamer, Evelyne Gugolz, Alberto Ruano
Regie und Dramatisierung: Julian M. Grünthal
Co-Regie: Bettina Glaus
Texte: Cory Looser
Komposition und Musik: Sasha Shlain
Ausstattung: Silvia Züger
Technik: Ilkka Lehtinen / Samuel Schönenberger
Produktionsleitung: Alberto Ruano


Theater Stok: März & November 2012
Kleintheater Luzern: Mai 2012
Tojo Bern: Mai & Juni 2012
Somehuus Sursee: Oktober 2013
Théâtre de Poche Biel: Oktober 2013